TUB

DesignMUM

Technische Universität Berlin

Form follows function.

Im Vorhaben DesignMUM werden mögliche Anwendungsszenarien und deren Randbedingungen identifiziert. Neben der Expertise der Partner soll auch der Begleiterkreis in dieser Phase einbezogen werden. Darauf aufbauend werden erste Konzepte für das Design, die Struktur und den zukünftigen Betrieb eines großen, modularen, unbemannten Unterwasserfahrzeugs erarbeitet. DesignMUM bearbeitet zudem drei Schwerpunkte zur Modulentwicklung und Systemevaluierung:
  • 1. Schiffbauliche Modullösung
  • 2. Schiffbauliche Analyse & Evaluierung
  • 3. Design-to-Cost-Strategie (kosteneffizientes Konstruieren)
Für die schiffbauliche Modullösung werden zunächst dynamische Nutzlastoperationen (NLO), also das Absetzen und Wiederaufnehmen von Lasten, und deren Umsetzungsmöglichkeiten analysiert. Die davon abgeleiteten Subsysteme und Komponenten werden in Basis- und Missionsmodule aufgeteilt. Für die schiffbauliche Analyse und Evaluierung wird eine Systemsimulation erstellt, welche die internen Abläufe und die gekoppelte Mehrkörperbewegung des Systems und der Nutzlast verbindet.
Um mittelfristig aus dem MUM-System ein wettbewerbsfähiges Produkt zu entwickeln, wird DesignMUM eine für unbemannte Unterwasserfahrzeuge spezifische Design-to-Cost-Strategie entwickeln. Es werden zudem Möglichkeiten zur technischen, ökonomischen, operativen, ökologischen und logistischen Bewertung und entsprechende Optimierungsansätze erarbeitet. Zur Validierung der im Projekt entwickelten Ergebnisse wird ein Modell des modularen Fahrzeugkonzepts erstellt. Die damit geplanten Versuche decken von der Erprobung einzelner Komponenten und Algorithmen bis zur Durchführung komplexer Nutzlastoperationen das gesamte Spektrum der Systemvalidierung ab.

www.marsys.tu-berlin.de

tkMS Atlas EVO URO TUB