TKMS

PowerMUM

thyssenkrupp Marine Systems GmbH

Empowering the design.

thyssenkrupp Marine Systems wird in PowerMUM das Konzept für MUM auf Gesamtfahrzeugebene entwickeln. In enger Zusammenarbeit mit der TU Berlin wird das Gesamtbetriebskonzept in einen schiffbaulichen Entwurf überführt. Die Einzelentwicklungen aller Partner werden in PowerMUM in mehrere Fahrzeugentwürfe, sogenannte Front End Engineering Designs (FEED), zusammengeführt. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Anwendbarkeit des Konzepts, das durch einen kompetent besetzen Begleiterkreis sichergestellt wird.

Auf Hardwareebene wird thyssenkrupp die Energiebereitstellung mittels Brennstoffzelle inklusive Reaktantenspeicherung entwickeln und stationär im Maßstab 1:1 im Versuch erproben. Zudem werden Druckkörperlösungen bereitgestellt, die ein modulares Fahrzeug und große Tauchtiefen ermöglichen. Zur Verifikation der Berechnungsmethode wird die entwickelte Druckkörperlösung herunterskaliert im Erstversuch getestet. Eine weitere kritische Fähigkeit des Fahrzeugs, das Absetzen und Aufnehmen von Lasten, wird durch ein Trimm- und Regelsystem ermöglicht, welches thyssenkrupp entwickelt. In enger Abstimmung mit der Universität Rostock wird das dazugehörige regelungstechnische Konzept erarbeitet und im Modellversuch abgebildet.
thyssenkrupp Marine Systems übernimmt als Koordinator die organisatorische Federführung im Projekt.

www.thyssenkrupp-marinesystems.com
www.thyssenkrupp-industrial-solutions.com

tkMS Atlas EVO URO TUB